Weltrfrauentag: Warum der Tag so wichtig ist.
5. März 2021

Was bedeutet der Weltfrauentag?


  1. Warum ist der 8. März Weltfrauentag?
  2. Frauen im Beruf früher und heute
  3. Die größten Erfolge und Auswirkungen der Frauenbewegung
  4. Gleichstellung von Frauen in der Arbeitswelt
  5. Gleichberechtigung von Mann und Frau im Beruf Statistik
  6. Wie Unternehmen die Gleichberechtigung vorantreiben können

Seinen Ursprung hat der Weltfrauentag in den USA. An diesem Tag wird ganz besonders auf Frauenrechte, die Gleichstellung der Geschlechter und bestehende Diskriminierungen aufmerksam gemacht. Von den USA gelangte die Frauenbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts nach Dänemark und in den folgenden Jahren nach Deutschland, die Schweiz, Österreich und Russland.

Zu Beginn zielten die Forderungen der Demonstrationen und Konferenzen auf das Frauenwahlrecht ab. Welches in Deutschland ab 1918 möglich wurde und Frauen von da an stärker politisch teilhaben konnten.

In der Zeit des ersten Weltkriegs wurde der Weltfrauentag zu einem Protesttag gegen den Krieg, an dem für den Frieden und gegen Hungersnöte in Europa gestreikt und demonstriert wurde.

Warum ist der 8. März der Weltfrauentag?

Die UNO ernannte im Jahr 1975 den 8. März offiziell zum Internationalen Frauentag. Zurückzuführen ist das Datum auf den 08. März 1857 als Textilarbeiterinnen in New York in Streik traten, um bessere Arbeits- und Lebensbedingungen zu erreichen. Der Aufstand wurde brutal bekämpft. Heute gilt der 8. März deshalb als Symbol für die Rechte der Frau auf Bildung, Freiheit, politische Teilhabe und Gleichberechtigung. Seit 2019 gilt er in Berlin sogar als arbeitsfreier Feiertag.

Online-Schulung im Büro

Zum Weltfrauentag: Frauen im Beruf früher und heute

In Deutschland konnte der Ehemann bis 1977 seiner Frau die Ausübung eines Berufes verbieten. Als typische „Frauenberufe“ galten damals der Beruf der Lehrerin, Krankenschwester oder Verkäuferin.

Während 1900 nur an zwei deutschen Universitäten Frauen studieren durften, gab es auch in den 1960er Jahren noch doppelt so viele männliche Studenten wie weibliche in Deutschland. Seit den 2000ern ist das Verhältnis der Geschlechter an den Universitäten in Deutschland ausgeglichen.

Heutzutage können Frauen dieselben Berufe ausüben wie Männer – müssen jedoch in vielen Bereichen mit einem ausgeprägten Gender-Pay-Gap rechnen. Durchschnittlich verzeichnen Frauen in Deutschland einen um 20% niedrigeren Bruttoverdienst als Männer.

AGG und Gleichberechtigung im Unternehmen

Die größten Erfolge und Auswirkungen der Frauenbewegung

  • 1908: Eine Gesetzesänderung erlaubt Frauen als Mitglied in Vereine und Parteien einzutreten
  • 1908: Die preußische Mädchenschulreform erlaubt Frauen erstmals die Zulassung zum Abitur
  • 1911: Einführung Weltfrauentag
  • 1918: Das Wahlrecht für Frauen wird im Deutschen Reich eingeführt
  • 1923: In Köln werden erstmals Frauen in den uniformierten Polizeidienst eingeführt.
  • 1949: Artikel 3 des Grundgesetzes lautet „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“
  • 1958: Frauen dürfen nun auch ohne die Erlaubnis des Ehemanns ihren Führerschein machen
  • 1973: Das Strafgesetzbuch wird reformiert und die Vergewaltigung einer Frau wird strafbar
  • 1977: Frauen dürfen nun ohne Erlaubnis des Ehemanns arbeiten gehen
  • 1980: Einführung des EG-Anpassungsgesetz für die Gleichbehandlung von Frauen und Männern am Arbeitsplatz, inklusive gleicher Lohnzahlungen.
  • 1994: Frauen müssen bei der Hochzeit nicht mehr den Nachnamen des Mannes annehmen
  • 1995: Das Abtreibungsverbot wird gelockert
  • 1997: Auch die Vergewaltigung in der Ehe wird strafbar
  • 2005: Die Bundesrepublik Deutschland hat zum ersten Mal eine Frau als Bundeskanzlerin
  • 2019: Einigung über den § 219a StGB, Ärzte und Kliniken dürfen nicht für Schwangerschaftsabbrüche werben, jedoch darüber informieren, dass sie sie durchführen.

    Gleichstellung von Frauen in der Arbeitswelt

    Weltweit sind Frauen in vielen Ländern nach wie vor stark benachteiligt. Während Anfang 2018 nur 143 der 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, die Gleichstellung von Mann und Frau in ihre Verfassung aufgenommen hatten, leiden Frauen auch in vielen westlichen Ländern unter Benachteiligungen und Diskriminierungen in ihrem privaten und beruflichen Alltag.

    Seit vielen Jahren wird in Deutschland die Frauenquote in DAX-Unternehmen diskutiert. Aktuell beraten die Parteien über einen Gesetzentwurf, der vorsieht, dass in Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen, mit mehr als drei Mitgliedern, mindestens eine Frau sitzen muss.

    Gleichberechtigung von Mann und Frau Statistik: Weltfrauentag

    Gleichberechtigung von Mann und Frau im Beruf Statistik

    Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass aktuell ca. 15 Millionen Mädchen im Grundschulalter nicht die Chance bekommen, lesen oder schreiben zu lernen. Bei den Jungen hingegen sind es ca. 10 Millionen, denen es an ausreichenden Möglichkeiten zur Bildung fehlt.

    39 Prozent der weltweiten Arbeitskräfte sind Frauen und 28 Prozent der Führungspositionen werden von Frauen besetzt, im Jahr 2000 waren es noch 25 Prozent.

    Bei einer Befragung des Global Institute for Women’s Leadership des King’s College in London, wurden die Tatbestände der sexuellen Belästigung, sexueller Gewalt und körperlicher Gewalt als häufigste Probleme von Frauen und Mädchen weltweit genannt. Bei dieser Studie wurden 18.800 Frauen aus 27 Ländern befragt.

    In Deutschland hingegen, rangiert auf Platz eins mit 32 Prozent der Faktor des unterschiedlichen Gehaltes, als häufigstes Problem von Frauen. Auf Platz zwei, mit 17 Prozent wird bei den 1000 deutschen Befragten das Problem der sexuellen Belästigung genannt.

    “Die Zahlen zeigen, dass Frauen und Mädchen in vielen Ländern der Welt weiterhin unterdrückt werden, eine schlechtere Bezahlung erhalten, weniger Bildungschancen haben und vermehrt körperlicher und sexueller Gewalt ausgesetzt sind.”

    In Deutschland scheinen die Erfolge der Frauenbewegung leicht zu stagnieren, vor allem in Bezug auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau im Beruf. Bei einer im Jahr 2019 durchgeführten Umfrage waren 69 % der befragten Frauen aber nur 43 % der befragten Männer der Meinung, dass in Deutschland noch einiges getan werden muss, damit Mann und Frau gleichberechtigt sind. Einen Beitrag leistet der Weltfrauentag.

    Dabei fällt vor allem auf, dass es in der Bundesrepublik massive Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland gibt. Eine Studie der Uni Leipzig zeigt, dass es in Ostdeutschland deutlich mehr Frauen in der Politik und in wirtschaftlichen Positionen gibt. So liegt der Frauenanteil der ostdeutschen Parteivorsitzenden beispielsweise bei 73%, bei westdeutschen Parteivorsitzenden bei 27%. Ebenso liegt in Ostdeutschland der Frauenanteil in DAX-Vorständen bei 75%, während er bei den Westdeutschen gerade mal 10% erreicht.

    Auf ganz Deutschland bezogen nehmen Frauen in den 200 größten deutschen Unternehmen nur 11,5 Prozent der Vorstandssitze ein. Mit einer Frauenquote von 62,5 % im Aufsichtsrat liegt hier Liebherr-International an der Spitze. Branchenbezogen ist es das Gesundheitswesen, welches mit 38 % den höchsten Frauenanteil in Führungspositionen verzeichnet.

    Wie Unternehmen die Gleichberechtigung vorantreiben können

    Weitere Untersuchungen haben gezeigt, dass vor allem Betriebe mit hohem Qualifikationsniveau, in denen die Frauenquote verankert ist, geringere Einkommensungleichheiten zwischen Männern und Frauen vorweisen.

    Die Erfolge der Frauenbewegung und die Entwicklung des letzten Jahrhunderts zeugen von einem voranschreitenden Wandel in der Gesellschaft, ein Wandel der hier und da etwas ins Stocken geraten ist und Unterstützung bedarf. 

    Einen effizienten Ansatz für Unternehmen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen bietet dabei unsere lawpilots Online-Schulung AGG und Gleichbehandlung. In mehreren Sprachen verfügbar, zeigt die Online-Schulung Ihren Mitarbeitenden die wichtigsten Aspekte rund um die Gleichbehandlung am Arbeitsplatz. So können gemeinsame Ziele, wie gegenseitiger Respekt und Fairness im Umgang miteinander nachhaltig in Ihrer Belegschaft verankert werden und eine solide Grundlage für weitere Gleichberechtigungsstrategien auf allen Ebenen bieten.

    lawpilots GmbH E-Learning Experte

    Quellen:

    Abendroth, A., Drobe, J., Peters, E. (2020). Gleichheit durch Gleichstellung? In Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 72, S.225-263. 

    Bundeszentrale für politische Bildung (2020). 8. März: Internationaler Frauentag. Zugriff am 09.02.2021. Verfügbar unter https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/287033/internationaler-frauentag

    Statista (2019). Gleichstellung von Frauen und Mädchen in Deutschland. Verfügbar unter https://de.statista.com/statistik/studie/id/57908/dokument/gleichberechtigung/

    Süddeutsche (2017). Wie sich das Leben von Frauen in 50 Jahren verändert hat. Verfügbar unter https://www.sueddeutsche.de/leben/frauentag-wie-sich-das-leben-von-frauen-in-50-jahren-veraendert-hat-1.3408605

    Tagesschau (2021). Mehr Frauen sollen führen. Verfügbar unter https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/frauenquote-vorstande-101.html

    United Nations (2020). Ziele für nachhaltige Entwicklung. Verfügbar unter https://www.un.org/Depts/german/millennium/SDG%20Bericht%202020.pdf

    Weser Kurier (2018). Frauen in Deutschland – wann sie was durften. Verfügbar unter https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-fotos_galerie,-frauen-in-deutschland-wann-sie-was-durften-_mediagalid,38821.html

    11. März 2021
    Was macht WhatsApp mit meinen Daten?
    09. Februar 2021
    Das richtige Passwort erstellen!
    lawpilots GmbH Recht. Einfach. Verstehen. lawpilots bietet innovative & praxisnahe E-Learnings Anonym hat 4,66 von 5 Sternen 1381 Bewertungen auf ProvenExpert.com